Routinier des TSV 1860 Länger verletzt? Löwe Sukalo muss Training abbrechen

Goran Sukalo droht erneut eine lange Verletzungspause. Foto: sampics/Augenklick

Er kommt bei Sechzig einfach nicht in Tritt: Routinier Goran Sukalo verletzt sich im Training der Löwen und droht erneut länger auszufallen.

 

München - Erst ein einziges Pflichtspiel hat Goran Sukalo verletzungsbedingt für den TSV 1860 absolvieren können.

Jetzt muss der defensive Mittelfeldspieler den nächsten Rückschlag hinnehmen. Der ehemalige slowenische Nationalspieler verletzte sich im Nachmittagstraining am Dienstag wohl ohne Fremdeinwirkung.

Wie „dieblaue24“ berichtet, zog sich der 35-Jährige einen Muskelfaserriss im hinteren Oberschenkel zu. Eine offizielle Bestätigung des Klubs steht noch aus. Sukalo musste demnach mit dem Golfcar der Löwen zur Kabine gebracht werden, konnte nicht selbständig gehen. Es läuft einfach nicht beim erfahrenen Mittelfeldstrategen (302 Zweitligaspiele).

Entscheidung bei Sukalo noch nicht gefallen

Zuletzt hatte Sportchef Thomas Eichin ihn noch gelobt, gesagt, er wolle bevor er eine Entscheidung über die Zukunft des Slowenen treffe, diesem nochmal eine Chance geben und ihn nach langer Verletzungspause erstmal kontinuierlich arbeiten sehen.

Eichin-Vorgänger Oliver Kreuzer hatte Sukalo in der Winterpause 2015/16 von Greuter Fürth verpflichtet. Seither kam er aber eben erst einmal zum Einsatz. Wegen Leistenproblemen musste er nach seiner Ankunft in Giesing von Anfang Februar bis Mitte Mai passen, Mitte August folgte ein Kapselriss - und nun wohl die neuerliche Verletzung.

Wie lange er ausfällt, ist derzeit noch unklar. Für die Löwen ist es der zweite verletzte Spieler binnen weniger Tage. Zuvor hatte sich Brasilien-Zugang Ribamar eine Sehnenverletzung im Sitzbein zugezogen, wie Mannschaftsarzt Samy Bonordon erklärte. pm

8 Kommentare