Roden Neonazi-Kundgebung bislang friedlich

Ein Neonazi mit einer Tätowierung am Hinterkopf (Symbolbild): Die Demonstration in Roden verlief bislang ohne Zwischenfälle. Foto: dpa

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Samstag den friedlichen Ablauf einer Neonazi-Kundgebung und zweier Gegenveranstaltungen im unterfränkischen Roden (Landkreis Main-Spessart) gewährleistet.

 

Roden - Rund 150 Personen nahmen an der Kundgebung der rechtsextremen Vereinigung „Bund Frankenland“ teil, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Zu einer Gegendemonstration aus dem linken Spektrum fanden sich 50 Menschen ein.

250 Personen nahmen an der Bürgerveranstaltung des Bündnisses Main-Spessart ist bunt teil. Nach Angaben des Sprechers kam es zunächst zu keinen Zwischenfällen.

 

2 Kommentare