Riesen-Suchaktion an der Corneliusbrücke Großeinsatz am Sonntag - Vermisster taucht wieder auf!

Nach langer Suche ist der vermisste Badegast (samt blauer Luftmatratze) wieder aufgetaucht. Die Bilder von der großen Suchaktion am Sonntag. Foto: AZ

Schreck am Sonntagabend. Ein alkoholisierter Mann mit Luftmatratze wurde am Isarufer vermisst gemeldet. Nach bangen Momenten fand die Polizei den Mann wohlbehalten wieder.

 

Corneliusbrücke - Kurz nach 18.30 Uhr rattert es in der Luft – zwei Hubschrauber suchen nach dem nächsten möglichen Badeopfer. Ein junger Mann hatte panisch den Notruf gewählt: Sein Freund habe angekündigt, mit einer Luftmatratze in der Isar schwimmen zu wollen, nun sei er weg. Seit vier Stunden schon, so der Anrufer. Die Kumpels hatten den Sonntag an der Isar auf Höhe der Corneliusbrücke verbracht – und ordentlich gebechert.

Polizei und Feuerwehr zufolge suchten die Hubschrauber die komplette Isar ab, bis Oberföhring. Einsatzkräfte hingen an den Kufen des Helis, hielten Ausschau nach dem Mann. Der Radau in der Luft ließ Anwohner schon Schlimmes befürchteten. 40 Minuten später dann die Entwarnung. Der Vermisste, etwa 20 Jahre alt, hatte während der Aktion auf seiner Luftmatratze auf der Kiesbank in der Isar gelegen und wohl seinen Rausch ausgeschlafen. Vom Lärm aufgeschreckt und neugierig geworden, ging er zu den Helfern und fragte, was denn hier los sei. „Ach, da isser ja!“, sagte daraufhin sein Freund. Die Sache war noch einmal gut ausgegangen.

 

9 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading