Reunion ABBA: Laienchor statt Wiedervereinigung

Im Dezember durften Nostalgiker noch über eine Wiedervereinigung der schwedischen Pop-Legenden ABBA spekulieren. Das ist nun vom Tisch. Ex-Mitglied Björn Ulvaeus hat aber schon neue Pläne: Er will mit Freiwilligen einen "ABBA-Chor" gründen. Auch aus egoistischen Motiven.

 

Bald 40 Jahre ist es her, dass ABBA mit dem Song "Waterloo" den Eurovision Song Contest gewannen. Das Jubiläum war Anlass genug für einige Spekulationen über eine Wiedervereinigung - die Ex-Mitglied Björn Ulvaeus aber bereits im Dezember auf dem "Wetten, dass..?"-Sofa zerstreut hat. So ganz im Regen stehen lassen will der 68-Jährige die Fans aber auch nicht: Er und das Stockholmer ABBA-Museum planen einen ABBA-Chor mit Sangeslustigen aus ganz Schweden, wie er nun in der ebenfalls an dem Projekt beteiligten Boulevardzeitung "Aftonbladet" bekanntgab.

"Weil es vollkommen unmöglich ist, dass wir uns wiedervereinigen, dachten sie sich 'ah, na dann machen wir stattdessen einen Chor'", sagte er mit Blick auf seine Kooperationspartner. Insgesamt 50 Sängerinnen und Sänger sollen der musikalischen Truppe beitreten können. Bewerben kann sich den Angaben zufolge jeder.

Für Ulvaeus handelt es sich um ein schmeichelhaftes Projekt, wie er selbst zugibt. "Das fühlt sich richtig gut an, das, was man geschrieben hat, von einem Chor gesungen zu hören. Das ist wunderbar für einen Autor. Also es gibt da auch egoistische Gründe, ich will das hören", sagte der frühere ABBA-Sänger.

 

0 Kommentare