Rettung in 24 Metern Höhe Schweizerin (24) kollabiert auf Peterskirche

Einsatz für die Feuerwehr an der Peterskirche: Eine junge Frau war auf der Aussichtsplattform kollabiert. Foto: Berufsfeuerwehr München

Eine 24-jährige Schweizerin kollabierte am Dienstag am späten Nachmittag auf der Aussichtsplattform der Peterskirche. Die Feuerwehr übernahm die Rettung.

 

München - Die Aussichtsplattform des Alten Peter bietet einen wundervollen Ausblick über München. Diesen Panorama-Blick über die bayerische Landeshauptstadt wollte auch eine 24 Jahre alte Schweizerin am Dienstag genießen. Dabei passiert jedoch das Unglück: Die junge Frau kollabierte auf der Plattform der Peterskirche.

Sofort wurde versucht die Schweizerin zu stabilisieren und sie wieder zu Bewusstsein zu bringen. Als sie trotz der Maßnahmen nicht mehr erwachte, wurde in Absprache mit dem Notarzt die Rettung über eine Drehleiter festgelegt - wohlgemerkt in einer Höhe von 23,80 Metern.

Rettung über Wendeltreppe

Die junge Frau wurde dafür über die enge Wendeltreppe der Peterskirche nach unten getragen, bis auf die Rettungsebene. In diesem Bereich befindet sich für solche Notfälle ein Fenster, das mit der Drehleiter erreichbar ist.

Als nun der Rettungskorb die Öffnung erreichte, wurde die Patientin mit Hilfe der Tragehalterung vorsichtig nach unten gefahren. Abschließend transportierte sie der Rettungsdienst in Begleitung des Notarztes in ein Krankenhaus.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading