Residenztheater „Baal“ – Die letzte Chance?

Die Schauspieler (v.l.) Jürgen Stössinger, Aurel Manthei, Katharina Pichler und Bibiana Beglau im Brecht-Stück „Baal“. Foto: Horn/Residenztheater

Mindestens ein Mal noch wird die „Baal“-Inszenierung von Frank Castorf am Münchner Residenztheater gezeigt. Am Freitag steht die Aufführung des Dramas von Bertolt Brecht auf dem Spielplan.

 

München - Der Berliner Suhrkamp-Verlages, der die Inszenierung aus Urheberrechtsgründen verbieten lassen will, ließ verlauten: „Zum jetzigen Zeitpunkt müssen wir davon ausgehen, dass gespielt wird.“ Der Suhrkamp Verlag hatte einen Antrag auf einstweilige Verfügung beim Landgericht München eingereicht. Die Begründung: Bei Castorfs Interpretation handele es sich „um eine nicht-autorisierte Bearbeitung des Stückes“.

Info

Residenztheater, Freitag, 6. Februar, 19 Uhr

0 Kommentare