Rentner (68) erschießt Tochter und Schwiegersohn Im Suff: Doppelmord mit Ankündigung

Der Todesschütze wurde am Tatort gefasst. Foto: dpa

In Kösching eskaliert ein seit vielen Jahren schwelender Familienstreit. Ein betrunkener Rentner erschießt seine Tochter und deren Mann. Als ihn die Polizei abführt, bedroht er auch noch seine Frau mit dem Tod.

Kösching -
Nach einem offenbar viele Jahre schwelenden Familienstreit ist ein Rentner am Freitagabend in Kösching (Kreis Eichstätt) in das Haus seiner Tochter und seines Schwiegersohns gegangen und hat beide erschossen. Gegen den 68-Jährigen, der auf demselben Grundstück gewohnt hatte, ist Haftbefehl ergangen.

 

Zuerst gellten Schreie aus dem weiß getünchten Haus im Ludwigsgraben kurz danach krachten Schüsse durch die ruhige Siedlung. Der frühere Fließbandarbeiter Iseni S. hatte seiner Tochter Sanie (39) ins Herz geschossen, seinem Schwiegersohn Andreas in den Kopf. Das Paar war auf der Stelle tot.

Als wenig später die Polizei am Tatort eintraf, ließ sich der mutmaßliche Todesschütze widerstandslos festnehmen. Er war betrunken.

Seit der Bluttat herrschen Entsetzen und Fassungslosigkeit in dem kleinen Ort (9000 Einwohner).

Die Familie war in der Straße bekannt gewesen. Sie lebte seit über 30 Jahren im Ort. Iseni S., der gebürtig aus Albanien stammte, sprach nicht sehr viel. Aber er grüßte seine Nachbarn immer freundlich und galt als hilfsbereit. Doch der Rentner war auch sehr aufbrausend und unberechenbar. „Der war innerhalb von Sekunden von 0 auf 100“, sagt ein Nachbar. Andere berichten, dass die Polizei immer wieder zu der Familie gerufen worden war, um heftige Streits aufzunehmen oder zu schlichten. Vor einigen Jahren soll Iseni S. mit einer Axt die Küche zerlegt haben.

Die Ehefrau hielt seine Aggressionen irgendwann nicht mehr aus, sie zog aus. Doch die heftigen Kräche blieben. Vor allem mit seinem Schwiegersohn geriet der Rentner immer wieder heftig aneinander. Oft hörten die Nachbarn den Mann schreien. „Der ist total ausgeflippt“, sagt einer.

Vor wenigen Wochen hörte eine Nachbarin sogar, wie Iseni S. seinen Schwiegersohn bedrohte: „Ich bring’ dich um“, soll der Rentner zu Andreas R. gesagt haben.

Bei den heftigen Auseinandersetzungen ging es angeblich auch um den Verkauf eines Grundstückes. Iseni S. hat sich seit seiner Festnahme noch nicht zum Motiv für die Bluttat geäußert. Als der Rentner am Freitagabend von der Polizei abgeführt wurde, traf seine Frau am Tatort ein. Bevor der mutmaßliche Doppelmörder ins Polizeiauto stieg, fauchte er sie noch an: „Dich bringe ich auch noch um!“

Die Frau, deren Tochter gerade ermordet worden war, brach auf der Straße zusammen.

 

2 Kommentare