Rechtsradikale in Neu-Ulm Demonstranten verhindern NPD-Versammlung

Demonstranten haben im schwäbischen Neu-Ulm einen Aufmarsch der rechtsradikalen NPD verhindert. Die Polizei räumte die Menschenblockade, weil die NPD-Versammlung genehmigt war.

 

Neu-Ulm – Wie die Polizei mitteilte, versammelten sich rund 250 Menschen am Montag auf dem Rathausplatz, wo die Partei eine Kundgebung geplant hatte.

Später als geplant trafen die NPD-Anhänger um 19.30 Uhr auf dem Platz ein. Allerdings konnten sie mit ihren Autos nicht auf den Rathausplatz fahren, da die Gegendemonstranten die Zugangswege blockierten.

Die Polizei habe sich dagegen entschieden, die Blockade zu räumen und den Weg für die NPD-Anhänger frei zu machen. Da die Versammlung nur bis 20.00 Uhr genehmigt war, hätte sich das nach Angaben der Polizei nicht mehr gelohnt.

 

0 Kommentare