Real-Star auf dem Sprung Bericht: FC Bayern soll an Isco dran sein

Vertrag bis 2022, Ausstiegsklausel über 700 Millionen Euro: Real-Star Isco. Foto: firo/Augenklick

Bei Real Madrid hat er gerade keinen guten Stand – und schon brodelt es in der Gerüchteküche: Wie spanische Medien berichten, ist Mittelfeld-Star Isco beim FC Bayern im Gespräch.  

Madrid/München - Real Madrid ist in der spanischen La Liga gerade auf dem absteigenden Ast, Trainer Zinédine Zidane ist in die Kritik geraten – und gibt den ganzen Frust an seine Stars weiter.

Wie die spanische Sportzeitung AS berichtet, spürt auch Mittelfeldspieler Isco die Wut des Franzosen und soll nun auf dem Absprung sein. Damit nicht genug: Als potentieller neuer Arbeitgeber kommt demnach der FC Bayern in Frage.

Pikantes Detail: Die Leihe von James Rodríguez zum deutschen Rekordmeister soll Zidane nur deshalb erlaubt haben, weil er auf den spanischen Nationalspieler Isco setzte. Der 25-Jährige erzielte in dieser Saison in 31 Pflichtspielen sieben Tore und brachte es auf sechs Assists.

Auch Peps Manchester City ist an Isco dran

Die Münchner Konkurrenz im Ringen um die Dienste von Isco kann sich sehen lassen: Auch Manchester City, der FC Liverpool, der FC Arsenal und Juventus Turin sollen an seiner Verpflichtung interessiert sein.

Was dagegen spricht: Iscos Vertrag bei Real läuft noch bis 2022, erst im vergangenen Jahr hat er sein Arbeitspapier verlängert. Sein aktueller Marktwert beträgt laut transfermarkt.de 75 Millionen Euro, und die Ausstiegsklausel soll bei 700 Millionen Euro liegen. Außerdem suchen die Bayern vermutlich eher eine Verstärkung für die Flügel, nicht für die Zentrale – denn die Zukunft von Arjen Robben und Franck Ribéry ist in München noch offen.

Wie die Sport Bild berichtet, fühlen die Bayern nicht zum ersten Mal in Sachen Isco vor. Er spielt seit 2013 für Real, war zuvor für den FC Valencia und den FC Malaga aktiv.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null