Reaktionen auf Trainerentlassung Klopp baff: "Brexit, Trump, Ranieri"

Versteht die (Fußball-)Welt nicht mehr: Jürgen Klopp Foto: dpa/AZ-Montage

Teammanager Jürgen Klopp vom englischen Fußball-Erstligisten FC Liverpool hat mit Unverständnis auf die Entlassung von Trainer Claudio Ranieri beim englischen Meister Leicester City reagiert.

 

Liverpool - "Was kann ich sagen? Bin ich überrascht, dass solche Dinge passieren? Nein", sagte Klopp, dessen Team am Montag in der Liga bei Leicester (21.00 Uhr) antritt. "Es ist nicht nur Fußball. Für mich gab es einige eigenartige Entscheidungen in 2016 und 2017. Brexit, Trump, Ranierei", sagte Klopp.

Der frühere Meistercoach von Borussia Dortmund zeigte sich irritiert. "Habe ich alles verstanden? Nein. Ich habe keine Idee, warum Leicester das getan hat", sagte der Coach des früheren englischen Rekordmeisters.

Über Ranieri sagte der 49-Jährige. "Er ist wirklich eine besondere Person, ein netter Kerl." Klopp zeigte wenig Hoffnung, dass sich die Mechanismen in der Branche verbessern. "Wird sich dadurch für uns etwas ändern? Ich bin nicht sicher, man wird sehen."

Ranieri hatte mit Leicester in der vergangenen Saison der Premier League ein Fußball-Wunder geschafft und als krasser Außenseiter den Meistertitel geholt. Nach der 1:2-Niederlage im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim Fc Sevilla wurde der Coach am Donnerstagabend entlassen.

 

0 Kommentare