Razzia in Berlin und München Münchner Polizisten fassen Einbrecherbande

Normale Wohnungstüren sind blitzschnell aufgehebelt. Foto: dpa

Fahnder zerschlagen in Berlin eine internationale Einbrecherbande, die auch in München und dem Umland aktiv war. Vier Verdächtige wurden bei einer Razzia am Dienstag festgenommen.

 

München, Berlin - Fahnder des Münchner Polizeipräsidiums und Kollegen aus Berlin haben am Dienstagmorgen eine internationale Einbrecherbande zerschlagen. Vier Verdächtige wurden gefasst. Sie sollen unter anderem auch in München und dem Umland zahlreiche Einbrüche verübt haben.

Um 6 Uhr morgens stürmten Einsatzkräfte fünf Objekte, drei in Berlin und zwei in München. Bei der Razzia wurden vier Verdächtige festgenommen. Gegen drei Männer im Alter von 22 bis 36 Jahren lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München vor.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um drei Deutsche und einen Mann aus Rumänien. Der Bande wird vorgeworfen, in den letzten Monaten zahlreiche Einbrüche in Villen und Einfamilienhäuser im Großraum München sowie in Berlin mit immensen Schäden begangen zu haben. Weitere Taten waren in Vorbereitung, sagte Judith Henkel, Sprecherin der Staatsanwaltschaft in München.

Eine Ermittlungsgruppe des Kommissariats 53 beim Polizeipräsidium München kam der Bande auf die Schliche. Seit letzten August liefen die verdeckten Ermittlungen.
Spezialkräfte des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) hefteten sich laut einem Bericht der Berliner Morgenpost an die Täter. Ermittlungen ergaben schließlich, dass die verdächtigen Personen eine Wohnung in Neukölln regelmäßig aufsuchten. Dort erfolgte am Dienstagmorgen auch der Zugriff.

 

0 Kommentare