Razzia Hotelgast (39) hat ein Kilo Gras im Zimmer

Angeblich ist er krank: Im Hotelzimmer eines Ungarn (39) findet die Polizei ein Kilo Gras in einer Plastiktüte. Der kuriose Fall.

 

Isarvorstadt - Ein unglückliches Ende nahm der Münchenbesuch eines Ungarn in der vergangenen Woche. Die Polizei hatte einen Hinweis erhalten, aufgrund dessen sie das Hotelzimmer des 39-Jährigen in der Lindwurmstraße durchsuchte.

Der Ungar war zunächst nicht in seinem Zimmer. Dort fanden die Beamten zwei Plastikdosen und eine Plastiktüte mit insgesamt einem Kilo Marihuana. Kurze Zeit später kehrte der Bewohner des Zimmers mit einem 35-jährigen ungarischen Freund zurück. Bei der Befragung stellte sich heraus, dass der Ungar das Gras in seiner Heimat angebaut hatte. Gemeinsam mit seinem Freund habe er die Betäubungsmittel nach Deutschland gebracht.

Es soll nach eigenen Angaben zum gemeinsamen Eigenverbrauch während des sechstägigen Besuchs in der Landeshauptstadt bestimmt gewesen sein. Aufgrund einer Krebserkrankung rauche der Ungar täglich etwa 15 Gramm Marihuana. Die Restmenge wollte er wieder mit nach Ungarn zurücknehmen.

Im Zimmer seines Freundes wurden keine Drogen gefunden. Dieser gab an nur gelegentlich Marihuana zu konsumieren. Die beiden Ungarn wurden dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen den 39-jährigen Besitzer des Grases wurd ein Haftbefehl erlassen. Sein Freund konnte nach Hause gehen.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading