Rapper muss das Land verlassen Falsche Papiere: Mos Def in Südafrika festgenommen

Ohne gültige Papiere, dafür mit einem kuriosen "Welt-Ausweis" ist Rapper und Filmstar Mos Def in Kapstadt aufgegriffen worden. Nun muss er das Land binnen zwei Wochen verlassen.

 

Ein kurioses Ausweisdokument hat Rapper und Filmstar Mos Def (42, "Per Anhalter durch die Galaxis") in Südafrika in ernste Schwierigkeiten gebracht: Bei einer Kontrolle am Flughafen von Kapstadt präsentierte er einen "Welt-Ausweis" statt eines gültigen Reisepasses. Die Behörden nahmen den 42-Jährigen in Arrest - und stellten fest, dass seine Aufenthaltsgenehmigung in Südafrika bereits seit 2014 abgelaufen ist, wie ABC News online berichtet.

Dem Bericht zufolge hat ein Richter Mos Def - der mittlerweile als Yasiin Bey auftritt - nun wegen Verstoßes gegen die Einwanderungsgesetze des Landes verwiesen. Vierzehn Tage hat der Star Zeit, Südafrika zu verlassen, fünf Jahre darf er nicht zurückkehren. Doppelt unglücklich: Zum Gerichtstermin erschienen angeblich auch mehrere Angehörige Mos Defs. Auch sie hatten keine Aufenthaltsgenehmigung und müssen ihre Wahlheimat nun verlassen. Erst 2014 hatte der Rapper eine Tour durch die USA wegen "Immigrationsproblemen" abgesagt.

 

 

0 Kommentare