Ramersdorf/ Perlach Langwieriger Einsatz nach Dehnfugenbrand

In der Dehnfuge eines Wohnhauses in der Therese-Giehse-Allee ist Feuer ausgebrochen. Es brennt vom dritten bis sechsten Obergeschoss. Das Löschen gestaltet sich schwierig.

 

Ramersdorf/Perlach - Nach Dacharbeiten bildeten sich am späten Donnerstagbend Rauch auf einem Wohnhaus in der Therese-Giehse-Allee. Die eingesetzten Beamten stellten nach umfangreicher Suche einen Dehnfugenbrand vom 3. bis zum 6. Obergeschoss fest.

Unverzüglich kam ein CRohr auf dem Dach zum Einsatz. Um an den Brandherd zu gelangen, mussten mehrere Bohrungen in einzelnen Wohnungen gesetzt werden. Über diese Öffnungen wurde dann ebenfalls Löschmittel eingebracht.

Aufgrund der baulichen Gegebenheiten zogen sich die Löscharbeiten über mehrere Stunden hin. Die Bereiche wurden ständig mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading