Raisting bei Weilheim Mysteriöser Kornkreis: Jetzt spricht der Landwirt

Der Kornkreis in Raisting zieht haufenweise Schaulustige an. Die Bilder. Foto: dpa

Südlich des Ammersees sorgen rätselhafte Gebilde in einem Kornfeld für Aufregung unter Esoterikern und Verschwörungstheoretikern. Die AZ hat mit dem Bauern gesprochen, dem das Feld gehört.

 

Raisting – Sein Acker ist derzeit wohl die meistbesuchte Sehenswürdigkeit im Landkreis Weilheim: Landwirt Christoph Huttner aus Raisting gehört das Winterweizenfeld, auf dem am 18. Juli ein Ballonfahrer einen mysteriösen Kornkreis entdeckt hat - und auf dem seitdem hunderte Schaulustige und Esoteriker unterwegs sind.

Während einige der Besucher fest davon überzeugt sind, dass das Ornament eine Botschaft von Außerirdischen ist, hält Huttner das für Quatsch. "Das ist von Menschenhand gemacht", sagte er der AZ. Bloß: Wer sind die Verursacher? "Keine Ahnung", sagt Huttner. "Das waren vermutlich irgendwelche Studenten oder so." Vor zwei Jahren sei in Andechs schon einmal ein Kornkreis aufgetaucht, genau wie 2007 im nahen Fischen. "Vielleicht waren das dieselben", grübelt Huttner.

Obwohl ihm durch den Kornkreis ein - bislang relativ geringer - Schaden entstanden ist, hat der Bauer Respekt vor den Kornkreis-Künstlern. Angesichts der filigranen, symmetrischen Figuren in dem kreisrunden Gebilde mit einem Durchmesser von ungefähr 70 Metern, sagt er: "Da muss einer schon was draufhaben mit dem Rechen."

In den nächsten Tagen soll der Spuk übrigens ein Ende haben. "Dann wird gemäht", sagt Christoph Huttner.

 

14 Kommentare