Radler angefahren Unfallopfer mit Fahne – und 2,3 Promille

Das Messgerät zeigte bei dem Augsburger Radfahrer 2,3 Promille. (Archivbild) Foto: dpa

Weil ihn ein Auto vom Fahrrad gefahren hat, musste ein Augsburger Radler gegenüber der Polizei seine Personalien aufgeben. Die bemerkte eine starken Alkohlgeruch und zückte den Alkomat.

 

Augsburg - Gleich doppeltes Pech hat ein Radfahrer in Augsburg gehabt. Erst übersah ihn ein Pkw-Fahrer beim Ausfahren aus einem Parkplatz - der Radfahrer stürzte und wurde leicht verletzt.

Dann verlief auch die Unfallaufnahme für den Radler nicht gerade glücklich: Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 2,3 Promille.

Jetzt muss sich das Unfallopfer wegen Trunkenheit im Verkehr auch noch vor Gericht verantworten, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

0 Kommentare