Punktgleichheit "Gravity" und "12 Years a Slave" teilen sich "Producers Guild Award"

Die Produzenten von "Gravity" und "12 Years a Slave" zeigen stolz ihre Trophäen Foto: Jordan Strauss/Invision for Producers Guild/AP Images

Bei den diesjährigen "Producers Guild Awards" gab es zum ersten Mal in der Geschichte der Verleihung ein Unentschieden: Die Oscar-Favoriten "Gravity" und "12 Years a Slave" ergatterten beide die Auszeichnung in der Kategorie "Bester Film". In den vergangenen Jahren war dieser Sieg auch ein Garant für eine Oscar-Trophäe.

 

Doppelte Freude bei den "Producers Guild Awards" 2014: In der Kategorie "Bester Film" herrschte zum ersten Mal Punktgleichheit. Ausgezeichnet wurden "Gravity" und "12 Years a Slave", den neben Steve McQueen unter anderem Hollywood-Star Brad Pitt (50, "World War Z") produziert hat. Da in den vergangenen sechs Jahren der Gewinner der PGAs auch mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, lässt sich dieses Jahr somit keine Prognose für die "Academy Awards" ablesen.

In der Sparte "Bester Animationsfilm" konnten sich die Macher von "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" über eine Auszeichnung freuen. Als beste Dokumentarfilmproduktion wurde "We Steal Secrets: Die WikiLeaks Geschichte" geehrt. Auch die Erfolgsserie "Breaking Bad", die auch vor kurzem bei den Golden Globes als beste Drama-Serie ausgezeichnet wurde, wurde mit einem Award bedacht.

 

0 Kommentare