Prozessauftakt vor dem Münchner Schwurgericht Lebensmüde Geisterfahrerin (46) vor Gericht

Prozessbeginn am Münchner Schwurgericht: Eine 46 Jahre alte Geisterfahrerin ist wegen versuchten Mordes angeklagt.

 

München – Wegen versuchten Mordes steht ab Donnerstagvormittag an eine Geisterfahrerin vor dem Münchner Schwurgericht.

Die lebensmüde Frau war an einem Novembermorgen 2012 im Berufsverkehr in Gegenrichtung auf der A 94 gefahren (Die AZ berichtete). Sechs Fahrzeuge konnten ausweichen, ein Sattelschlepper prallte frontal mit dem Wagen der 46-Jährigen zusammen.

Der Fahrer kam mit einem Schleudertrauma davon. Gegen die Angeklagte wird voraussichtlich an fünf Tagen verhandelt.

 

0 Kommentare