Prozess in Stade Vergewaltiger (22) machte Selfies mit seinen Opfern

Prozessauftakt vor dem Landgericht Stade. Ein 22-jähriger Tischlerlehrling soll ein 14-jähriges Mädchen und eine 20-jährige Frau vergewaltigt haben. Foto: dpa/imago

Am Freitag beginnt vor dem Landgericht Stade der Prozess gegen einen 22-Jährigen. Ihm wird vorgeworfen ein Mädchen (14) und eine Frau (20) vergewaltigt zu haben. Er wurde überführt, weil er sich und seine Opfer während der Taten fotografierte.

 

Buxtehude – Abscheuliche Aufnahmen auf dem Handy des Angeklagten sollen die wesentliche Beweislast darstellen. 97 Fotos soll ein 22-jährige Tischlergeselle mit seinem Handy geschossen haben, während er an zwei Tagen im Februar 2014 ein minderjähriges Mädchen und eine Frau vergewaltigte. Der Verteidiger des Angeklagten hat laut einem bericht der "Bild"-Zeitung bereits ein umfassendes Geständnis angekündigt.

Das war auch nicht anders zu erwarten, denn die Beweise sind erdrückend. Nachdem die Polizei den mutmaßlichen Täter im März festnehmen konnte, war ein DNA-Abgleich positiv. Zusätzlich fanden die Ermittler sein Handy - mit abstoßenden Selfies darauf. Beide Taten hatte der Angeklagte ausführlich dokumentiert.

 

0 Kommentare