Prozess in München Algarve-Doppelmord: Rechtsmediziner haben das Wort

Der Angeklagte Gunnar D. mit seinem Anwalt. Foto: dpa

Doppelmord in Portugal: Im seit Monaten andauernden Indizienprozess gegen den Ex-Freund der ertränkten 30-Jährigen sollen Experten ab Montag Wort kommen.

 

München - Der Münchner Schwurgerichtsprozess um den Doppelmord an einer jungen Frau und ihrem Kind in Portugal tritt heute (Montag/9.30) in eine entscheidende Phase. In dem seit Monaten andauernden Indizienprozess gegen den Ex-Freund der 30-Jährigen haben nun Rechtsmediziner das Wort. Die Experten sollen unter anderem klären, ob eine Wunde am Unterarm des 45-Jährigen auf einen Biss der Frau beim Todeskampf zurückzuführen ist.

Der Angeklagte soll laut Staatsanwaltschaft seine Ex-Geliebte im Juli 2010 ertränkt und anschließend die gemeinsame Tochter getötet haben.

 

0 Kommentare