Proviant für den Italien-Urlaub Haschisch im Baguette versteckt

In dem ausgehöhlten Baguette waren 50 Gramm Haschisch versteckt. Foto: Polizei

Gut ausgerüstet in den Italien-Urlaub: Der Polizei erwischt am Irschenberg einen 30-Jährigen mit massig Drogen im Gepäck. Bei einem Drogen-Versteck hat sich der Beschuldigte besonders viel Mühe gegeben.

 

München - Der Mann, der den Schleierfahndern der Rosenheimer Polizei am Wochenende an der Raststätte Irschenberg in die Fänge ging, scheint ein unbelehrbarer Drogendealer zu sein.

Der 30-Jährige arbeitslose Deutsche war mit seiner Freundin auf dem Weg nach Italien, um dort noch einige Tage Urlaub zu verbringen, bevor er eine mehrjährige Haftstrafe wegen Rauschgiftdelikten antreten muss.

Das hinderte ihn jedoch nicht daran, sich für seinen Urlaub noch mal kräftig einzudecken. Die Polizisten fanden 14 Fentanyl-Pflaster, die er sich illegal besorgt hatte. Zwischen Kleidungstücken tauchte ein bananengroßer Brocken Marihuana auf.

50 Gramm Haschisch im Baguette

Besonders viel Mühe gab sich der Mann beim Verstecken eines 50 Gramm schweren Haschischstücks. Dafür höhlte er extra ein Baguette aus. 

Der 30-Jährige wurde festgenommen und wegen Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die gesamte Ware wurde sichergestellt. Seiner Freundin konnte kein Tatvorwurf gemacht werden, da der Mann alle Schuld auf sich nahm. Die Kriminalpolizei Miesbach übernahm die weiteren Ermittlungen.

 

3 Kommentare