Protestmarsch in Berlin 750 Fans demonstrieren gegen DFL und DFB

Die Fan-Demonstration vor dem Ligaduell Union gegen Kaiserslautern setzte die Reihe der Protestaktionen fort. Am 12. Dezember in Frankfurt/Main wird über das umstrittene Sicherheitspapier abgestimmt. Foto: dpa
 

Rund 750 Fußballfans der Zweitligisten 1. FC Union Berlin und 1. FC Kaiserslautern haben am Freitag im Berliner Stadtteil Köpenick gemeinsam gegen das DFL-Sicherheitspapier „Sicheres Stadionerlebnis“ friedlich demonstriert.

Berlin  –  Die Fans skandierten auf ihren Marsch zum Stadion An der Alten Försterei „Scheiß DFL und DFB“ sowie „Fußball-Mafia DFB“. Sie trugen ein Plakat mit der Aufschrift: „Fankultur bewahren – Sicherheitspapier ablehnen.“

Die Fan-Demonstration vor dem Ligaduell Union gegen Kaiserslautern setzte die Reihe der Protestaktionen fort. Bei der Mitgliederversammlung der 36 Proficlubs der Deutschen Fußball Liga (DFL) am 12. Dezember in Frankfurt/Main wird über das umstrittene Sicherheitspapier abgestimmt.

Neben der Wiederholung des lautlosen Protests „12:12“ sollen die Aktionen an diesem Wochenende zeigen, dass die Fans aller Vereine gemeinsam auch außerhalb der Stadien für den Erhalt der Fankultur einstehen. Die Demonstration in Berlin machte den Anfang. Außerdem gibt es Märsche am Samstag in Augsburg, Köln, Duisburg, Paderborn, Dresden und Dortmund sowie am Sonntag in Hannover.

 

1 Kommentar