"Promis unter Palmen" Nach TV-Ausraster: Das sagt Désirée Nick zur Mega-Quote

Désirée Nick ist Teilnehmerin bei "Promis unter Palmen". Foto: BrauerPhotos / J.Reetz

Désirée Nick und Claudia Obert bekamen beinahe die gesamte Sendezeit der zweiten Folge von "Promis unter Palmen". Der Streit eskalierte, Nick verlor die Kontrolle, stürmte auf Obert los und schubste sie. Die TV-Zuschauer sind vom neuen Sat.1-Trash-Format begeistert. Die Quote ist sehr gut.

 

Sat.1. hat die Konkurrenz alt aussehen lassen: Am Mittwoch schalteten über eine halbe Million Zuschauer mehr ein, als noch zum Auftakt von "Promis unter Palmen". Mit einem Marktanteil von 15,5 Prozent triumphiert der Privatsender.

Grund für die Mega-Reichweite von 3,27 Millionen dürfte der Zoff zwischen Kabarettistin Désirée Nick und Unternehmerin Claudia Obert gewesen sein. "Bewege deine Fresse aus der Kamera", keifte die Blondine mit der spitzen Zunge, schmiss Oberts Koffer die Treppe runter und meinte: "Ich hab dir packen geholfen."

Heftiger Streit zwischen Nick und Obert

Die anderen Promi-Kandidaten wurden fortan zu Randfiguren – eiskalt von Nick und Obert aufs Abstellgleis gestellt. Einen Tag nach der Ausstrahlung feiert "La Nick" das hohe Zuschauerinteresse auf Facebook: "Alles richtig gemacht. Show is a business. Und die Einschaltquoten? Leider geil!" Den Kritikern, die ihrer Meinung nach nichts von Entertainment verstehen, gibt sie einen mit: "Wenn man keine Ahnung hat: einfach mal die Fresse halten! (geliehen von Kollege Nuhr)."

"Promis unter Palmen": Wer musste gehen, wer ist noch dabei?

Am Ende musste weder Désirée Nick noch Claudia Obert die Koffer packen, sondern Ex-"Bachelor"-Kandidatin Eva Benetatou. Um 100.000 Euro spielen weiterhin Désirée Nick, Ronald Schill, Bastian Yotta, Claudia Obert, Janine Pink, Tobias Wegener, Carina Spack und Matthias Mangiapane.

Während sich "La Nick" für ihre Show bei "Promis unter Palmen" feiert, hagelt es bei Twitter Kritik:

 

2 Kommentare