Promis in Berlin Diese Stars kamen zu den "Mira-Awards'

Rainer Calmund ließ sich von diesen zwei Schönheiten säumen. Unterdessen erschienen Dolly Buster und Christine Neubauer im tiefausgeschnittenen Kleid. Sehen Sie hier die Promi-Bilder von der Verleihung der "Mira-Awards". Foto: API / Michael Tinnefeld

Aufwändige Gala in der Station Berlin: Der Pay-TV-Kanal "Sky" hat die deutschen Fernseh-Stars zur Preisverleihung geladen - und Dolly Buster, Rainer Calmund und Christine Neubauer schauten vorbei.

 

Berlin - Am Himmelsfirmament wurde der Stern Mira bereits im Jahr 1596 entdeckt. Als Medienpreis feierte der Mira Award jedoch erst seinen vierten Geburtstag. Mit dem von Sky initiierten Pay-TV-Preis wurden in neun Kategorien Persönlichkeiten und Fernsehformate geehrt, die 2012 für herausragendes TV-Entertainment gesorgt haben.

Neben so honorigen Preisträgern wie Uli Potofski, Collien Ulmen-Fernandes, Judith Milberg, Max Wiedemann, Quirin Berg oder Sebastian Hellmann, brillierte vor allem Sendergesicht Harald Schmidt durch gesundes Selbstbewusstsein. „Ich genieße das Leben jenseits des Quotendrucks, bei mir geht’s um Qualität und nicht um Quantität. Ich habe auf Durchzug gestellt was Kritiken anbelangt, ziehe erbarmungslos meinen Stiefel durch und bin zuversichtlich, dass ich bei dem Sender in Rente gehe. Vorher würde ich jedoch gerne Frau Neubauer noch einen Preis für ihr rührseliges Liebesleben zukommen lassen.“

Die kam als Jurymitglied zwar ohne ihren José, sprach aber dennoch über nichts anderes. „Unser gemeinsamer Auftritt beim Filmball war wie ein Befreiungsschlag. Jetzt hat unsere Liebe endlich die Chance, sich auf einem ruhigen und entspannten Level weiterzuentwickeln. Ich bin glücklich denn je.“

Genau wie Fritz Wepper, nur dass es sich bei ihm um Vaterliebe handelt: „Wir haben gerade den ersten Geburtstag meiner Tochter gefeiert und ich bin sehr stolz über ihre ersten erfolgreichen Gehversuche. Ich hätte nicht zu träumen vermocht, dass mir in meinem Alter noch mal solch ein Glück widerfährt. Felipa ist meine Sonne.“

Das kann Collien Ulmen-Fernandes, die vor neun Monaten Mutter geworden ist, gut verstehen: „Ich wäre am liebsten wieder schwanger. Das war die einzige Zeit in meinem Leben, in der ich mal mit meiner Figur zufrieden war. Dann müsste ich nicht wie heute Abend drei Strumpfhosen übereinander, tragen, nur damit ich etwas knackiger wirke.“ Papa Ulmen musste in Ermangelung eines Babysitters Zuhause bleiben. Genau wie die Ehemänner von Laudatorin Andrea Sawatzki und Live-Act Anna Loos.

Vom Babysitten kann auch Frank Elstner ein Liedchen singen. Er coacht gerade den Moderations-Nachwuchs in der Springer-Akademie. „Viele junge Talente, mit denen ich hart ins Gericht gehe. Ich wünsche mir, dass aus meinem Kurs einer hervorgeht, der eine Warze auf der Nase hat und so gut ist, dass keiner die Warze wahrnimmt.“ Traum-Format? „Ich hätte gerne das Dschungelcamp erfunden. Die Grundidee ist nämlich fantastisch, man müsste nur Gottschalk, Jauch und Hunziker hinschicken.“

Oder vielleicht Jürgen Drews. Der macht nämlich so ziemlich alles mit, um im Rampenlicht zu stehen. „Ich brauche das wie die Luft zum Atmen. Ich nehme keine Drogen, rauche nicht und trinke keinen Alkohol, aber dafür ist mein Ego total versessen nach Applaus. Wenn ich die Bühne nicht hätte, wäre ich schon lange in der Klapse.“

Und damit er trotz seiner 67 Lenze noch lange durchhält, trainiert er jetzt öfters mit Gladiator Ralf Möller, der extra aus Hollywood eingeflogen war. Sein fachkundiges Urteil zum Abend: „Wow, das hat Hollywood-Charakter!“

Unter den Gästen: Gastgeber Brian Sullivan (CEO Sky Deutschland), die Moderatoren des Abends Viola Weiss und Ralph Fürther, Natalia Avelon, Minu Barati, Friedrich Mücke, Marco Kreuzpaintner, Maxi und Andrea Arland, Mariella Ahrens, Otto Retzer, Dennenesch Zoudé, Nadeshda Brennicke, Minh-Khai Phan-Thi, Wolfgang Stumph, Axel Schulz, Dolly Buster, Erol Sander, Franziska Knuppe und Ehemann Christian Möstl, Jimmy Blue Ochsenknecht, Gedeon Burkhard und Freundin Anika Bormann, Moderator Cherno Jobatey, Quirin Berg und Natascha Grün, Magdalena Brzeska, Max Wiedemann, Michel Friedmann, Sky-Unternehmenssprecher Wolfram Winter und Ehefrau Petra u.v.a.

Die Preisträger des 4. Mira Award:

- Lieblingssender (Publikumspreis): 13th Street Universal

- Beste Moderatorin (Jurypreis): Viola Tensil (Animax)

- Bester Moderator (Jurypreis): Sebastian Hellmann (Sky Sport)

- Beste Serie (Jurypreis): Game of Thrones (Sky Altantic HD)

- Beste lokale Eigenproduktion – scripted (Jurypreis): Der elfte Tag (The Biography Channel)

- Beste lokale Eigenproduktion – non-scripted (Jurypreis): Projekt Profis (Sky Sport)

- Bester Sportkommentator (Jurypreis): Ulli Potofski (Sky Sport)

- Sonderpreis der Jury: Add a Friend (TNT Serie)

- Pay TV Persönlichkeit des Jahres: Die weiblichen Gesichter des Pay TV: Collien Ulmen-Fernandes, Judith Milberg, Julia Driesen, Britta Hofmann, Esther Sedlaczek, Viola Tensil

 

0 Kommentare