Promi-News aus Hollywood Eddie Murphy auf Twitter für tot erklärt

Eddie Murphy bei einer Party in Beverly Hills Anfang November Foto: Chris Pizzello/Invision/AP

Die Nachricht über Paul Walkers Tod verbreitete sich in den sozialen Netzwerken in Windeseile. Zeitgleich wurde allerdings irrtümlich ein weiterer Promi auf Twitter für tot erklärt. In mehreren Tweets wurde Eddie Murphy ein tödlicher Snowboard-Unfall angedichtet.

 

Los Angeles - Zeitgleich zu Paul Walkers (40) tragischem Unfalltod erklärten einige User auch Hollywood-Star Eddie Murphy (52) für tot. "Eddie Murphy ist tot! Snowboard-Unfall", lautete einer von vielen Tweets. Dieselbe Nachricht kursierte bereits vor wenigen Monaten im Netz.

Einige hielten daraufhin sowohl Murphys als auch Walkers Todesnachricht für einen Scherz. "Paul ist nicht tot, das ist eine Falschmeldung. Das Gleiche passierte auch mit Eddie Murphy". Ein anderer schrieb: "Ich habe gehört, Paul Walker ist tot. Eddie Murphy ist schon acht Mal gestorben."

Während Walkers Tod bald tragische Gewissheit wurde, entpuppte sich Murphys angeblich tödlicher Unfall schließlich als Falschmeldung. Kommentieren wollte Murphy sein vermeintliches Ableben bisher auf Twitter nicht. Stattdessen rührte er die Werbetrommel für seine neue R&B-Single "Promise" aus seinem Album "9", das Anfang 2014 veröffentlicht werden soll.

Murphy ist nicht der einzige Promi, der auf dem Kurznachrichtendienst bereits für tot erklärt wurde. Auch Jackie Chan, George Clooney, Brad Pitt und Russell Crowe wurden bereits Opfer von Falschmeldungen. Über Celine Dion wurde 2010 etwa getwittert, sie sei bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen.

 

0 Kommentare