Privatsphäre wichtig Calvin Kleins Haus ist eine Festung

Modedesigner Calvin Klein hat gerne seine Ruhe Foto: Andy Kropa/Invision/AP

Modedesigner Calvin Klein legt offenbar viel Wert auf seine Privatspähre. Um neugierige Nachbarn von seinem Grundstück fernzuhalten, hat der 70-Jährige sogar Sicherheitsleute auf seinem Anwesen postiert.

 

Drastische Maßnahmen ergreift Modedesigner Calvin Klein (70), um ungebetene Gäste von seinem Grundstück fern zu halten. Schilder warnen Eindringlinge: "Achtung, Giftefeu und Zecken überall: Nicht betreten." Sicherheitsleute und unzählige Kameras bewachen das gesamte Gründstück, berichtet die "New York Post".

Die 75 Millionen Dollar teure Villa aus Glas und Holz lockt immer wieder neugierige Ortsansässige an. Ein Nachbar beschreibt es als "eine Festung". Ein Sprecher des Designers erklärte der Zeitung, dass Klein über die Jahre immer Sicherheitsvorkehrungen an seinen Häusern gehabt hätte. Vor den Zecken warne er nur wegen der sich rasend verbreitenden Tiere, damit niemand an Zeckenborreliose erkrankt. Klingt nach einer lahmen Ausrede...

 

1 Kommentar