Premiere im Hofspielhaus Eine Operette für jedermann mit "Herrn Blumenkohl"

Das Ensemble von "Herr Blumenkohl gibt sich die Ehre!" Foto: Julia Fromm, Thomas Wild

Herr Blumenkohl gibt sich die Ehre. Regisseur & Komponist Dominik Wilgenbus inszeniert die Operette von Jacques Offenbach in einer satirischen Version für das Hofspielhaus.

 

Herr Blumenkohl plant seinen glanzvollen Aufstieg in die feine Gesellschaft mit einer Soirée. Höhepunkt soll der Auftritt dreier weltberühmter Opernsänger werden. Als die ihm kurz vor Beginn der Veranstaltung absagen, weiß seine Tochter Rat: Man wird den Gästen die angekündigten Stars selbst vorspielen, mit freundlicher Unterstützung des musikalischen jungen Nachbarn.

Zwar kann Blumenkohl kein Wort Italienisch und Musik nicht ausstehen, doch die Angst vor der Blamage ist größer. Und so nimmt der Schwindel vor den geladenen Spitzen der Gesellschaft seinen Lauf. Der Inhalt der in hanebüchenem Pseudo-Italienisch improvisierten Opernszene aber ist real: Tochter und Nachbar enthüllen dem Vater ihr Liebesverhältnis und erpressen seinen Segen und dazu noch eine saftige Mitgift.

Die Gäste halten das Toben, Flehen, Weinen & Vergeben für ganz große Oper und berauschen sich wie geplant an dem Kunstgenuss, dessen Ausgang glücklicher nicht sein könnte: Die wilde Schmiere wird ein privater und künstlerischer Triumph für alle Beteiligten.

Was Sie erwartet? Einen kleinen Vorgeschmack liefert das Hofspielhaus mit diesem Mitschnitt aus den Proben

 


Premiere am Donnerstag, 21. April 2016, 20:00 Uhr, Falkenturmstraße 8, Infos zu Künstlern, weiteren Terminen und Karten finden Sie hier

 

0 Kommentare