Prellungen, blutige Lippe Kopfstoß gegen Polizist

Ein 23-Jähriger leistet heftigen Widerstand gegen seine Festnahme und verletzt dabei einen Polizisten

 

München/Berg am Laim - Frühmorgens riefen Sicherheits-Angestellte die Polizei: Im Obdachlosenwohnheim in der St.-Veit-Straße war ein 23-Jähriger unbefugt eingedrungen.
Die Polizisten kamen und forderten den 23-Jährigen auf zu gehen. Dazu aber hatte der junge Mann offensichtlich keine Lust: Er schimpfte und drohte. Als die Beamten versuchten, ihn zu fesseln, wollte er laut Polizei einem der beiden ins Gesicht schlagen. Sie überwältigten ihn.

Im Streifenwagen schlug er seinen Kopf gegen die Scheiben, auf dem Weg zur Polizeistation in Perlach versuchte der Gefesselte, die Polizisten mit Kopfstößen zu treffen. Dabei erwischte der 23-Jährige einen Polizisten im Gesicht. Der Beamte wurde leicht verletzt. Er erlitt Prellungen, seine Unterlippe platzte auf. Der junge Mann wurde wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Als er sich wieder beruhigt hatte, durfte er nach Hause gehen.

 

6 Kommentare