Präsident über Löwen-Zukunft Cassalette: "Es gibt einen Plan B und sogar einen Plan C"

Gesellschafter Hasan Ismaik und 1860-Präsident Peter Cassalette. Foto: sampics/Augenklick

Der TSV 1860 steht einmal mehr vor einer wegweisenden Winterpause - sowohl sportlich, als auch finanziell. Sollte Gesellschafter Ismaik keine finanziellen Mittel zur Verfügung stellen, gäbe es Alternativen, so Präsident Cassalette.

 

München - Die Löwen stehen einmal mehr vor einer ungewissen Zukunft. Nicht nur sportlich, sondern auch finanziell brennt es an der Grünwalder Straße. Weil die Löwen wieder ein Minus erwirtschafteten, müssen Darlehen von Gesellschafter Hasan Ismaik in Genuss-Scheine umgewandelt werden, damit die Löwen keine empfindliche Geldstrafe aufgebrummt bekommen.

Präsident Peter Cassalette erklärte am Donnerstagmittag, dass es diesbezüglich noch keinen Vollzug zu vermelden gebe: "Es gab schon mehrere Treffen, gestern Nachmittag und Abends im Stadion. Es ist aber noch nichts konkretes dabei herausgekommen." Angesichts der 0:2-Pleite der Löwen im Pokal-Achtelfinale gegen den VfL Bochum könne Cassalette durchaus nachvollziehen, dass Ismaik schon vor Abpfiff den Abflug machte:

"Ich kann schon verstehen, dass bei Ismaik die Laune im Keller ist. Jetzt haben wir dreimal in Folge verloren, da ist meine Laune logischerweise auch nicht gut. Das nackte Ergebnis ist frustrierend, jetz muss man sehen, wie Ismaik reagiert: Ob er frustriert ist und nichts macht, oder ob er frustriert ist und einsieht, dass er was machen muss."

Nach AZ-Informationen findet am Donnerstag auch noch ein Treffen mit Ismaik und Sportchef Oliver Kreuzer statt - dabei geht's freilich um die Finanzierung von Winter-Verstärkungen, die laut Kreuzer und Trainer Benno Möhlmann beim Tabellen-Vorletzten dringend notwendig seien. Auch hier soll nach dem verpassten EInzug ins Pokal-Viertelfinale (und der verpassten Mehreinnahmen) Ismaik herhalten.

Was also, wenn der Investor unverrichteter Dinge wieder abreist? Der Oberlöwe dazu: "Es ist alles in Gesprächen. Wir haben auch dafür einen Plan, aber den kann ich natürlich nicht verraten. Es gibt einen Plan B und sogar einen Plan C, da können Sie sicher sein. Ich bin zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden, wie es weitergeht. Wie die sein wird, kann ich noch nicht sagen."

 

46 Kommentare