Porträt und Spielfilm Zum Tod von Jan Fedder: Programmänderung in der ARD

Jan Fedder während eines "Großtstadtrevier"-Fototermins Foto: imago images / Eibner

Nach dem überraschenden Tod des Hamburger Schauspielurgesteins Jan Fedder am Montag ändert das Erste am morgigen Mittwoch sein Programm.

 

Am Montagabend hat die Polizei überraschend den Hamburger Schauspieler Jan Fedder (1955 - 2019) tot in seiner Wohnung gefunden. Der langjährige Synchronsprecher und Schauspielstar wurde von vielen besonders für seine Rolle des Dirk Matthies im "Großstadtrevier" geliebt, in dem er mehr als 25 Jahre lang zu sehen war. Zum Tod Fedders ändert das Erste nun am morgigen Mittwoch sein Programm.

Eine Identifikationsfigur

Um 17:45 Uhr zeigt das Erste Antje Althoffs NDR-Porträt "Jan Fedder - mit Ecken, Kanten und ganz viel Herz". Im Anschluss folgt um 18:30 Uhr der Spielfilm "Der Mann im Strom" aus dem Jahr 2006, in dem Fedder Hans Albers verkörpert. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Siegfried Lenz (1926 - 2014).

"Er war eine Identifikationsfigur, bodenständig und direkt, mit Herz und Schnauze, wie es heute im Fernsehen nur noch wenige gibt", erzählt Programmdirektor Volker Herres über Fedder. "Und er war ein großartiger Charakterschauspieler, was er nicht nur in 'seiner' Serie, dem 'Großstadtrevier', bewiesen hat, sondern auch in vielen bewegenden Filmdramen, in denen er die Hauptrolle spielte, wie etwa denen nach Romanen von Siegfried Lenz."

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading