Polizei sucht Zeugen und Opfer Hebertshausen: Jugendliche sperren 16-Jährigen in Aufzugsschacht ein

Eine Gruppe von Jugendlichen hat zuletzt mehrfach fremde Personen in einem Aufzug am Hebertshausener S-Bahnhof eingesperrt. (Symbolbild) Foto: Lukas Schulze/dpa

Jugendliche haben einen 16-Jährigen in einem Aufzugschacht am Hebertshausener Bahnhof eingesperrt und den Lift nach unten fahren lassen. Zuletzt kam es immer wieder zu derartigen Vorfällen – die Polizei sucht nun nach weiteren Opfern und Zeugen.

 

Hebertshausen - Eine Gruppe von Jugendlichen hat zuletzt mit einer fiesen Masche mehrere Personen in Not gebracht. Wie die Bundespolizei berichtet, wurden dabei mehrmals fremde Personen in einem Aufzug eingesperrt. Tatverdächtig ist derzeit unter anderem ein 16-Jähriger aus Pfaffenhofen an der Glonn.

Besonders schockierend ist ein Fall vom 8. Mai. Dabei fiel einem 16-jährigen Schüler aus Markt Indersdorf sein Handy durch einen kleinen Spalt in den Aufzugsschacht. Der junge Mann kletterte deshalb in den Schacht hinein, während ihm die anderen Jugendlichen die Tür zunächst noch offen hielten.

Feuerwehr befreit Jugendlichen

Noch während der 16-Jährige im Schacht war, ließen die anderen die Türe schließen und steuerten den Aufzug nach unten. Zum Glück des 16-Jährigen kam dieser noch rechtzeitig zum Stehen, nun war er aber in gebückter Haltung unter dem Lift eingesperrt. Erst nach mehreren Minuten ließen die Übeltäter den Lift wieder nach oben fahren.

Der Eingesperrte versuchte daraufhin, über eine Rettungsleiter aus dem Schacht zu entkommen. Plötzlich schickte der tatverdächtige Pfaffenhofener den Aufzug aber wieder nach unten in Richtung des eingesperrten 16-Jährigen. Da sich der Lift mit der Leiter verkeilte und nicht mehr bewegen ließ, war der Markt Indersdorfer erneut eingesperrt. Erst mit Hilfe der Feuerwehr konnte der 16-Jährige aus seiner misslichen Lage befreit werden. Er verletzte sich bei dem Vorfall leicht am Finger, außerdem wurde seine Hose beschädigt.

Bundespolizei sucht Zeugen und Opfer

Die Bundespolizei München leitete in der Folge Ermittlungen wegen Freiheitsberaubung und Körperverletzung ein. Dabei stellte sich heraus, dass ein oder zwei Jugendliche bereits wiederholt Menschen in einem Aufzug am Hebertshausener Bahnhof eingesperrt haben. In einem Fall wurden sogar drei ältere Frauen, darunter eine mit Gehstock, in einem Lift eingesperrt. Auch die Feuerwehr teilte mit, dass sie in den vergangenen Monaten mehrmals Personen befreien musste, die aus ungeklärter Ursache im Aufzug feststeckten.

Die Bundespolizei sucht deshalb nun nach Personen, die seit Jahresbeginn am S-Bahnhof Hebertshausen im Lift eingesperrt waren, insbesondere nach den drei älteren Damen. Auch Personen, die mitbekommen haben, dass Jugendliche am Aufzug manipuliert haben, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Telefonnummer 089/515550-111 zu melden.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading