Polizei konnte ihn überwältigen 32-Jähriger mit Messer am Hauptbahnhof unterwegs!

Beamte von Bundes- und Landespolizei konnten am Hauptbahnhof einen Mann stellen, der mit einem Messer umherlief. (Archivbild) Foto: Matthias Balk/dpa

Ein 32-Jähriger lief am Dienstagmorgen mit einem Messer am Hauptbahnhof umher. Beamte der Bundes- und Landespolizei konnten ihn rechtzeitig stellen.

Ludwigsvorstadt - Am Dienstagmorgen informierte ein Soldat der Bundeswehr das Polizeipräsidium München darüber, dass am Hauptbahnhof ein Mann mit einem Messer umherlaufe.

Beamte der Bundes- und Landespolizei machten sich auf den Weg und konnten den Verdächtigen nach ihrem Eintreffen schnell erkennen. Sie forderten ihn auf, die Waffe auszuhändigen und sich auf den Boden zu legen. Er reagierte jedoch weder auf Anweisungen in deutscher noch englischer Sprache.

Mit Messer am Hauptbahnhof: Mann bleibt ohne Reaktion

Weil ein Angriff des Mannes nicht ausgeschlossen werden konnte und er mit den Händen nahe seiner Hosentasche hantierte, sprühten ihm die Polizisten wiederholt Reizstoff ins Gesicht. Doch auch hier erfolgte keine Reaktion, sodass die Beamten den Mann schließlich überwältigten. Sie brachten ihn zu Boden, entwaffneten und fesselten ihn. Anschließend nahmen sie ihn mit zur Dienststelle.

Dem Mann wurde ein Obst- beziehungsweise Küchenmesser mit einer 13 Zentimeter langen Klinge abgenommen. Wie die Polizei herausfinden konnte, stammt der 32-Jährige aus Sri Lanka und studiert in Polen. Eigenen Aussagen nach war er auf dem Weg nach Frankreich, von wo aus er nach Kanada fliegen wollte. Der Mann muss sich jetzt wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Beim Einsatz wurde ein Beamter der Bayerischen Landespolizei leicht an der Hand verletzt.

 

20 Kommentare

Kommentieren

  1. null