Polizei findet Plantage Marihuana-Depot im Kleingarten

Ein Kraftfahrer und seine Freundin in Unterschleißheim haben Haschpflänzchen gezüchtet. Die Polizei kam dem Pärchen nur durch Zufall auf die Schliche.

 

Unterschleißheim – Durch Zufall sind Polizisten in einer Schrebergartenanlage in Unterschleißheim auf ein Marihuana-Depot gestoßen. 2,64 Kilo hatte ein Pärchen in der Nähe ihres Kleingartens am Schwebelbach angebaut, geerntet und dann in einem Geräteschuppen gelagert.

Entdeckt wurde das Depot letztlich durch den Anruf eines Passanten am vergangenen Sonntag. Er ärgerte sich, dass in der Kleingartenanlage Riedmoos in der Würmbachstraße jemand seine Gartenabfälle verbrannte.

Eine Streife rückte aus und stellte vor Ort eine „verbotene Abfallentsorgung“ fest. Doch von den Umweltsündern war weit und breit nichts zu sehen. Also machten sich die beiden Polizisten auf die Suche.

Sie inspizierten die umliegenden Gebäude, schauten in Gartenhäuschen und in Schuppen, suchten nach möglichen Zeugen. Doch niemand war zu sehen. Dafür entdeckten die Polizisten etwas anderes: In einem angrenzenden Geräteschuppen entdeckten sie eine Feinwaage und einschlägige Verpackungsmaterialien. Als sie noch genauer hinsahen und eine Waschmitteltonne öffneten, fanden sie dort 2,64 Kilo Marihuana.

Die Marihuana-Gärtner waren dann auch schnell ermittelt: Der Schrebergarten gehört einem Kraftfahrer (40). Seine Freundin (55) soll seine Komplizin sein. In der Wohnung der beiden wurden 1260 Euro in bar beschlagnahmt – vermutlich Erträge aus dem Marihuana-Handel. Die beiden durften nach ihrer Vernehmung wieder nach Hause gehen.

 

5 Kommentare