Polizei ermittelt Hauptbahnhof: Skelett aus Schalterhalle geklaut!

Am Hauptbahnhof ist ein Skelett aus einer Ausstellung gestohlen worden: Die Polizei sucht Zeugen. (Symbolbild) Foto: dpa

Kurioser Diebstahl im Hauptbahnhof: In der Schalterhalle ist ein künstliches Skelett geklaut worden, das dort für eine Ausstellung aufgestellt war. Die Polizei checkt die Videoaufnahmen und hofft auf Zeugen.

 

München - Die Bundespolizei ermittelt aufgrund eines ungewöhnlichen Diebstahls. Seit Freitagfrüh (25. Juli) wird ein künstliches "Skelett" einer Wissenschaftsausstellung am Münchner Hauptbahnhof vermisst.

Nach Angaben eines Wachmanns befand sich das Skelett um 02:30 Uhr noch an seinem Platz am Stand der Ausstellung "Science Station 2014". Beim nächsten Wachgang um 05:00 Uhr stellte der 56-Jährige fest, dass der "Knochenmensch" nicht mehr an seinem angestammten Platz in der Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofes stand. Der Securitymitarbeiter fand nur mehr den leeren Eisenständer vor, an dem das menschengroße Modell angebracht war.

Die Ausstellung, die noch bis Sonntag lief, wurde ohne das Skelett fortgesetzt. Der Wert des Modells beläuft sich auf ca. 500 Euro. Die Bundespolizei wertet Videoaufzeichnung der Nacht aus.

Die Ermittler gehen von einem Diebstahl aus. Vielleicht hatte ein einsamer, evtl. alleingebliebener Partygänger partnerschaftliche Nähe gesucht und sich vom Skelett, dessen Geschlecht nicht polizeilich bekannt ist, auch nur kurzzeitig begleiten lassen und es später in Bahnhofsnähe zurückgelassen.

Am 12. August startet im Kölner Hauptbahnhof die nächste Ausstellungreihe. Bis dahin bleibt dem vermissten "Knochenmenschen" noch etwas Zeit …

Informationen zum Verbleib des "Skeletts" nimmt die Bundespolizei unter 089/5155500 entgegen. Es kann auch an der Dienststelle am Gleis 26 des Münchner Hauptbahnhofes abgegeben werden.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading