Politik Medwedew unterzeichnet atomaren Abrüstungsvertrag

Der russische Präsident Dmitri Medwedew Foto: dpa

MOSKAU - Wichtiger Schritt beim „Neustart“ der russisch-amerikanischen Beziehungen: Kremlchef Medwedew hat den Start-Vertrag über die atomare Abrüstung mit den USA unterzeichnet.

 

Kremlchef Dmitri Medwedew hat am Freitag den neuenStart-Vertrag über die atomare Abrüstung mit den USA unterzeichnet.Das seit 20 Jahren wichtigste Abkommen zur Reduzierung strategischerOffensivwaffen (Start) tritt in Kraft, wenn die Außenminister beiderLänder bei ihrem nächsten Treffen die Ratifizierungsurkundenaustauschen. Das sagte Medwedew nach Angaben der Agentur Interfax.

US-Präsident Barack Obama und Medwedew hatte den neuenStart-Vertrag bereits im Frühjahr vergangenen Jahres in Prag daserste Mal unterzeichnet. Gültig wurde das Dokument aber erst durchdie Ratifizierung in den Parlamenten beider Länder. Zuerst hatte vorWeihnachten der US-Senat zugestimmt. Dann zogen zuletzt in Moskau dieStaatsduma sowie der Moskauer Föderationsrat nach.

Moskau will den Start-Vertrag aber nur erfüllen, wenn dieSicherheit des Landes nicht durch neue US-Rüstungsinitiativen bedrohtwerde. Wegen früherer US-Pläne für eine Raketenabwehr in Mitteleuropahatte Russland die Ratifizierung des 1993 unterzeichnetenStart-II-Vertrags platzen lassen. Medwedew forderte von der NATO nunerneut Klarheit über das künftig in Europa geplante Abwehrsystem.Daran will Russland mitarbeiten.

Der Start-Vertrag gilt als wichtiger Schritt beim „Neustart“ derrussisch-amerikanischen Beziehungen. Beide Staaten haben sich demnachverpflichtet, die Zahl der stationierten nuklearen Sprengköpfe in dennächsten sieben Jahren von je 2200 auf 1550 zu reduzieren. Die Zahlder einsatzbereiten Trägersysteme soll auf je 700 mehr als halbiertwerden.

dpa

 

0 Kommentare