Politik Demo gegen Neonazi-Aufmärsche

Schweinfurt/Würzburg - Mehrere Tausend Menschen haben amSamstag in Schweinfurt und Würzburg gegen Neonazi-Aufmärscheprotestiert.

 

In Schweinfurt strömten etwa 5000 Teilnehmer zurKundgebung unter dem Motto „Schweinfurt ist bunt – nicht braun“,darunter auch einige Linksautonome. Zu Störungen kam es bis zumMittag nicht. Der Neonazi-Aufmarsch sollte um 13.00 Uhr beginnen. Einstarkes Polizeiaufgebot sollte beide Demonstrantengruppen voneinanderfernhalten, um Ausschreitungen zu verhindern.

In Würzburg zählte die Polizei zum Auftakt der Kundgebung desAktionsbündnisses „Würzburg ist bunt, nicht braun!“ rund 1000Teilnehmer. Auch dort blieb zunächst alles friedlich.

Neonazis hatten sowohl in Schweinfurt als auch in Würzburg fürSamstag Aufmärsche angemeldet. Beide Städte hatten dieDemonstrationen zunächst verboten, der BayerischeVerwaltungsgerichtshof erlaubte die Versammlungen aber. Daher wolltenin beiden Städten Vereine und Verbände mit Festen für Demokratie einZeichen gegen Rechts setzen.

ddp

 

0 Kommentare