Pokal-Partien der Darmstädter Schuster vergleicht FC Bayern mit Urberach

Vor dem Pokal-Duell mit dem FC Bayern schwelgt Darmstadt-Trainer Dirk Schuster in Erinnerungen. Foto: GES-Sportfoto/Augenklick

Der SV Darmstadt 98 hat unter Trainer Dirk Schuster eine unglaubliche Entwicklung hingelegt. Vor der DFB-Pokalpartie am Dienstag (20.30 Uhr, im AZ-Liveticker) gegen die Bayern wird das dem 47-Jährigen nun selbst deutlich.

 

München - Noch vor zwei Jahren spielte der SV Darmstadt 98 in der dritten Liga. Am Dienstag (20.30 Uhr, im AZ-Liveticker) treffen die Hessen im DFB-Pokalachtelfinale auf den FC Bayern. Das weckt bei Trainer Dirk Schuster Erinnerungen: "Vor zwei Jahren haben wir uns im Hessenpokal noch sehr schwer gegen Viktoria Urberach getan. Jetzt bei den Bayern zu spielen, ist eine großartige Entwicklung."

In der Tat haben die Darmstädter seitdem eine unglaubliche Entwicklung hingelegt. In der Saison 2012/2013 waren sie sportlich abgestiegen - nur der Lizenzentzug für Kickers Offenbach rettete die Lilien damals. Danach ging es steil bergauf: In der Folgesaison gelang der Aufstieg in die zweite Bundesliga durch die Relegation gegen Arminia Bielefeld.

Darmstadt verlor das erste von drei Duellen gegen den FCB

Da schien der SV Darmstadt 98 schon geschlagen. Das Hinspiel hatten die Bielfelder mit 3:1 in Darmstadt gewonnen. Im Rückspiel setzte sich der SV aber in Bielefeld mit 4:2 in der Verlängerung durch und stieg aufgrund der erzielten Auswärtstore auf.

In der vergangenen Saison setzte sich die unglaubliche Erfolgsserie fort. Kaum ein Fußball-Experte hätte schließlich damit gerechnet, dass Darmstadt als Zweiter in die Bundesliga aufsteigt. Und dort stehen eben Duelle gegen den FC Bayern mindestens zwei Mal im Jahr an - durch den DFB-Pokal gibt es für den SV Darmstadt 98 nun sogar drei Duelle gegen den deutschen Rekordmeister. Das erste - das Auswärtsspiel in Darmstadt - entschieden die Bayern mit 3:0 deutlich für sich.

 

2 Kommentare