Pöschl geht nach zwölf Jahren Feigel soll der neue Förderer-Chef werden

Sie alle könnten wohl bald Stefan Feigel als neuen Landshuter-Hochzeits-Chef bekommen: Der Architekt gilt als Favorit für die Nachfolge von Ernst Pöschl als Vorsitzendem der Förderer. Foto: Archiv Christine Vinçon

Ernst Pöschl übergibt im November nach zwölf Jahren den Vorstand der Förderer. Jetzt ist auch wohl klar, wer ihn als Chef beerben wird.

Landshut - Gemunkelt hat man es schon lange. Auch schon vergangenes Jahr während der Landshuter Hochzeit, als klar war, dass sich Ernst Pöschl nicht mehr als Vorstand zur Verfügung stellen wird.

Doch jetzt ist es offiziell: Stefan Feigel (52), Landshuter Architekt und Vater des Prinzen der Laho 2017, soll neuer Förderer-Chef werden - sofern die Mitgliederversammlung im November diesem Vorschlag folgt. Denn der Förderer-Chef wird nicht einfach so bestimmt, sondern gewählt.

Feigel, der bereits dem Vorstand des Vereins angehört und im traditionellen Förderer-Vorstands-Kostüm als "graue Maus" samt langer Feder am Hut bei den Landshuter Hochzeiten zu sehen war, würde damit Ernst Pöschl beerben. Der ist seit 2006 Vorsitzender des Vereins, der die Landshuter Hochzeit ausrichtet.

Viel Erfahrung in der Vorstandschaft und ein gutes Alter

"Er ist mein Wunschkandidat", sagte Pöschl gestern auf Anfrage unserer Zeitung. Auch der Vorstand stehe hinter Feigel. Dieser verfüge über viel Erfahrung in der Vorstandschaft und sei in einem Alter, um drei oder vier Landshuter Hochzeiten zu machen, so Pöschl. Stefan Feigel war gestern zu keiner Stellungnahme erreichbar.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null