Po-Zensur im Werbeclip Bar Refaeli: Zu sexy fürs heimische Fernsehen

Egal ob im Bikini oder in heißer Unterwäsche - das Supermodel Bar Refaeli zeigt sich gerne aufreizend. In ihrem Heimatland Israel löst sie deshalb immer wieder einen kleinen Nackt-Skandal aus. Sehen Sie hier nun den verbotenen Werbespot sowie die heißesten Bilder von Bar Refaeli. Foto: Instagram/AZ

Supermodel Bar Refaeli beweist in ihrer neuen Bikini-Kampagne vollen Körpereinsatz. Doch die israelischen Sittenwächter fanden den Werbespot zu nackt und zensierten ihn. Wie heiß der Clip wirklich ist, sehen Sie hier.

 

"Zu aufreizende Einblicke". Mit diesen Worten begründeten die israelischen Behörden, weshalb die neue Bikini-Werbung mit Supermodel Bar Refaeli nicht im Fernsehen gezeigt werden darf. Die Rundfunkbehörde stören vor allem die Großaufnahmen, die die Aufmerksamkeit des Betrachters lasziv auf den Po der 30-Jährigen lenken. Außerdem wirke Refaeli in einer Szene komplett nackt, schreibt die Zeitung "Jerusalem Post". Sollten die entsprechenden Stellen geändert werden, dürfe der Werbesport jedoch immerhin ab 22 Uhr gezeigt werden.

Für die schöne Israelin ist es bereits der zweite Werbefilm für das Modelabel "Hoodies“, den die Behörden zu aufreizend finden. Auch 2014 wurde ein Spot, in dem sie sich mit einer lilafarbenen Muppet-Figur im Bett räkelte, aus der Hauptsendezeit verbannt. Damals hieß es nach Angaben der "Times of Israel", dass der Clip "zu viele sexuelle Anspielungen" enthalte. 2009 sorgte zudem ein überdimensionales Bikini-Foto von Refaeli, auf dem Rumpf eines Flugzeugs der US-Fluglinie Southwest, für Ärger.

Den aktuellen Werbespot drehte das Model, der israelischen Nachrichtenagentur JTA zufolge, im dritten Monat ihrer Schwangerschaft, die sie zu Beginn des Jahres bekannt gegeben hatte. Ein Babybauch ist jedoch noch nicht zu erkennen. Sehen Sie selbst...

 

 

0 Kommentare