Pleite gegen Außenseiter FC Bayern Basketball staunt über Vechtas Stärke

Bayerns Topscorer: US-Star Derrick Williams. Foto: dpa

"Sie haben ein tolles Spiel gezeigt", lobt Radonjic nach der Pleite des FC Bayern gegen den Außenseiter Rasta Vechta.

Vechta - Es ist ein kleines Basketball-Märchen, das sich in der niedersächsischen Provinz abspielt. Der Aufsteiger Rasta Vechta, beheimatet in der 32.000-Einwohner-Stadt im Oldenburger Münsterland, dreht derzeit die Basketball-Bundesliga einmal auf links. Das bekam nun sogar der FC Bayern zu spüren.

Der deutsche Meister verlor am Sonntag seine Auswärtspartie beim Überraschungsdritten der BBL krachend mit 75:93 und staunte nach seiner zweiten Saisonniederlage nicht schlecht über die Stärke des Underdogs. "Sie haben gefühlt 20 Dreier getroffen", meinte Bayerns Scharfschütze Petteri Koponen, "sie haben heute gezeigt, warum sie ein Topteam in der BBL sind." Und FCBB-Trainer Dejan Radonjic lobte: "Sie haben ein großartiges Spiel gezeigt, ihr Sieg ist absolut verdient. Gratulation zu diesem Sieg und auch zur bisherigen Saison."

FC Bayern hätte gewarnt sein müssen

In der hat der Aufsteiger, der 2013 und 2016 in seinen ersten beiden Bundesliga-Jahren direkt wieder abstieg, bereits Brose Bamberg und Alba Berlin geschlagen, im Hinspiel in München siegte Bayern dank eines Schlussspurts mit 79:66. Die Münchner hätten also gewarnt sein müssen.

"Sie haben uns zwischenzeitlich überrannt und wir waren unprofessionell. Wir haben nicht annähernd die Energie gebracht wie sie", schimpfte Nationalspieler Maodo Lo. "Die Euroleague darf keine Ausrede für uns sein und wir haben sie auch auf keinen Fall unterschätzt." Trotz der überraschenden Pleite bleibt der FC Bayern mit vier Punkten Vorsprung Tabellenführer. Am Donnerstag (19 Uhr) besteht in der Euroleague bei Zalgiris Kaunas die Chance, es besser zu machen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading