Klarer Wahlsieg gegen van Praag DFB-Favorit Ceferin wird neuer UEFA-Präsident

Der Rechtsanwalt Aleksander Ceferin wurde am Mittwoch zum neuen UEFA-Präsidenten gewählt. Foto: dpa

Aleksander Ceferin ist zum neuen UEFA-Präsidenten gewählt worden. Er wird Nachfolger von Michel Platini, der für mehrere Jahre durch die FIFA-Ethikkommission gesperrt wurde.

 

Athen - Der Slowene setzte sich beim außerordentlichen Kongress der Europäischen Fußball-Union am Mittwoch in Athen gegen Michael van Praag aus den Niederlanden mit 42:13-Stimmen durch.

Der 48-Jährige Ceferin folgt auf Michel Platini, der den Posten wegen seiner Sperre durch die FIFA-Ethikkommission aufgeben musste. Auch der Deutsche Fußball-Bund hatte sich für Ceferin ausgesprochen. Der Rechtsanwalt wurde bis zum Frühjahr 2019 gewählt. Dann hätte das Mandat von Platini geendet.

Aus dem Nichts zum UEFA-Präsident

Noch vor vier Monaten war Aleksander Ceferin ein großer Unbekannter auf der Bühne der Fußball-Politik. Erste Medienberichte über eine UEFA-Kandidatur des Präsidenten des international kaum bedeutenden slowenischen Verbands im Mai ließen nur Fachleute aufhorchen. Doch spätestens mit der Wahlunterstützung aus Skandinavien Anfang Juni war Ceferin ernstzunehmender Anwärter - und seit Mittwoch als Nachfolger von Michel Platini neuer Chef der Europäischen Fußball-Union.

Der Rechtsanwalt mit dem Kurzhaarschnitt präsentierte sich bei seiner Bewerbungsrede nicht unbedingt als Menschenfänger. Er sei "kein Showman", charakterisierte sich Ceferin selbst. "Ich habe keine Ego-Probleme."

Welche Rolle spielt Infantino für Ceferin?

Seine wenigen Interviews und Auftritte vor der Wahl nutzte der Rechtsanwalt angesichts seiner Blitzkarriere auch zur Schärfung seines sportlichen Profils: Sogar im Wahlprogramm wird sein Schwarzer Gürtel in Karate genannt, gerne verweist Ceferin darauf, dass er viermal per Auto und einmal per Motorrad die Sahara durchquert hat.

Ohne Ballast startet Ceferin sein Amt allerdings nicht: So wurde vor der Wahl kolportiert, dass seine Bewerbung hinter den Kulissen vor allem aus Russland und mit Unterstützung von FIFA-Präsident Gianni Infantino vorangetrieben wurde.

Eine der großen Entscheidungen, die in Ceferins erste Amtszeit fällt ist die Vergabe der EM-Gastgeber 2024. Für die Kontinentalmeisterschaft will sich unter anderem der Deutscher Fußball-Bund e.V. bewerben.

Die wichtigsten Daten und Stationen von Aleksander Ceferin

Geburtsdatum: 13. Oktober 1967 in Ljubljana (48 Jahre)
Wahlmotto: Creating the Perfect Balance (Die perfekte Balance schaffen)
Beruf: Rechtsanwalt, Vorsitzender der familieneigenen Kanzlei
Karriere im Fußball (Auszüge): seit 2016 Präsident der Europäischen Fußball-Union, seit 2011 Präsident des slowenischen Verbands, Vize-Chef der Rechts-Kommission der UEFA, Mitglied der Disziplinar-Kommission der FIFA

 

3 Kommentare