Pistole schon in der Hand Caitlyn Jenner dachte an Selbstmord

Caitlyn Jenner Foto: BangShowbiz

Heute ist Caitlyn Jenner ein glücklicher Mensch, doch das war nicht immer so. Das Leben war für die Transsexuelle teilweise so belastend, dass Selbstmord eine mögliche Alternative war. Die Pistole hatte sie schon in der Hand...

 

Los Angeles - Caitlyn Jenner hatte in der Vergangenheit den Wunsch, ihrem Leben ein Ende zu setzen.

In ihrer eigenen Doku-Soap 'I Am Cait' sprach sie mit ihrer Mutter und ihrer Schwester über diese Phase in ihrem Leben. Auslöser der ganzen Geschichte war ein Clip, den die 65-Jährige erhielt. Darin berichtete Katherine Prescott, dass ihr 14-jähriger Sohn sich kürzlich selbst das Leben nahm, da er mit seiner Transsexualität Probleme hatte. Die Mutter suchte nun Hilfe bei dem Reality-Star.

Caitlyn Jenner sagte laut der britischen Website 'E! Online': "Das Problem hierbei ist, dass so etwas ständig passiert. Suizid ist eine permanente Lösung für ein akutes Problem. Und diejenigen, die am meisten betroffen sind, sind junge Menschen, die noch ihr ganzes Leben vor sich haben. Das darf einfach nicht passieren."

Nach diesen Worten wurde sie sehr emotional: "Ich weiß, was diese Kinder fühlen. Ich hatte selber einige sehr dunkle Momente im Leben. Ich war in meinem Haus mit einer Pistole und sagte mir: 'Lass uns das jetzt einfach hier beenden. Keine Schmerzen mehr, kein Leiden mehr.' Der Kampf ist echt und ich habe ihn erlebt."

Die Doku-Soap über das neue Leben des umoperierten Bruce Jenner läuft aktuell noch nicht in Deutschland.

 

0 Kommentare