Pilotprojekt soll starten Grüne wollen Elektro-Kutschen für Touristen

In Berlin gibt es bereits E-Kutschen. Sie fahren ohne Pferde durch die Stadt. Foto: Paul Zinken/dpa

Die Rathaus-Grünen wollen in München Elektro-Kutschen für Touristen einführen. Ein entsprechendes Pilotprojekt soll fünf solcher Kutschen testen, fordern die Politiker in einem Antrag.

 

München - Durch Wien fahren sie, auch in Prag und anderen europäischen Städten gibt es sie: Pferdekutschen, die Touristen zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt fahren. Die Grünen im Rathaus wollen nun für München auch Kutschen - allerdings mit Elektromotor.

"Gerade Touristen, aber auch Einheimische erleben eine Stadt besonders gerne auf sehr direkte und langsame Art und Weise: zu Fuß, mit dem Fahrrad, Rikscha - oder eben mit Kutschen. Pferdekutschen nehmen in München immer mehr ab und kommen auch immer stärker in die Kritik. Elektrokutschen sind eine sehr gute Alternative", schreiben die Stadtpolitiker in ihrem Antrag.

Die Antragssteller fordern, ein Pilotprojekt mit fünf Kutschen ins Leben zu rufen. Die Stadt solle hierfür "entsprechende Fahrzeugsondergenehmigungen, Ladeinfrastruktur (z.B. Feldherrnhalle, Tal nahe Marienplatz, Stachus) und Einfahrterlaubnisse zu bestimmten touristisch relevanten Attraktionen" genehmigen.

Durch die Elektrokutschen können auch die Akzeteptanz von E-Mobilität in der Bevölkerung getestet und erhöht werden, so die Rathaus-Grünen.

 

13 Kommentare