Pilotprojekt "emmasbox" Flughafen schickt Gäste mit frischem Essen nach Hause

Eine Frau steht auf dem Flughafen München vor der Abholstationen von "emmasbox". Foto: Flughafen München

Pilotprojekt am Münchner Flughafen: Fluggäste, die am Terminal 2 auf ihr Gepäck warten, können dort per Tablet frische Lebensmittel bestellen und direkt mit nach Hause nehmen.

 

München – Viele Fluggäste kennen das Problem: Sie kommen spät Abends am Flughafen aus dem Urlaub an, der Magen knurrt, doch daheim wartet gähnende Leere im Kühlschrank. Wer in solchen Fällen nicht auf die bekannten Fast-Food-Alternativen ausweichen will, kann am Airport im Erdinger Moos jetzt einen neuen Service in Anspruch nehmen.

Ab sofort können Passagiere nämlich bei der Gepäckausgabe in Terminal 2 per bereitgestelltem Tablet-Computer frische Lebensmittel bestellen und dann an einer gekühlten Abholstation am südlichen Abgang von Ebene 4 auf Ebene 3 mitnehmen. 

Pasta und Salat oder Leberknödelsuppe mit Würstl und Sauerkraut - sieben Menüs lassen sich dann mit den Lebensmitteln am heimischen Herd zubereiten.

"emmasbox" nennt sich das Pilotprojekt, das zunächst bis November ausprobiert wird, und vom Münchner Start-Up Unternehmen open ideas GmbH gemeinsam mit dem Innovationsteam des Münchner Flughafens entwickelt wurde. Kooperationspartner ist Edeka, der die Lebensmittelboxen befüllt.

 

2 Kommentare