Pfefferspray, Elektroschocker, Fesseln Tirol: Brutaler Raubüberfall auf deutsche Geschäftsleute

Mit einem roten Schriftbalken an der Heckscheibe ihres Autos lockten die Täter ihre beiden Opfer in die Falle. Foto: dpa

Ein ebenso dubioser wie skrupelloser Raub an zwei deutschen Geschäftsleuten (37 und 35) beschäftigt die Polizei in Österreich.

 

Innsbruck - In der Nacht zum Montag waren die beiden aus Duisburg stammenden Männer mit ihrem Auto in Tirol unterwegs. Sie wollten zu einem geschäftlichen Termin nach Italien. Wie die Polizei in Innsbruck mitteilt, wurden sie dabei von zwei unbekannten Tätern im Gemeindegebiet von Nassereith überfallen, mit Pfefferspray besprüht und beraubt.

Die beiden Täter gaben sich als Polizisten aus, indem sie in ihrem Fahrzeug einen roten Lichtbalken mit der Aufschrift "HALT" angebracht hatten. Dieser Aufforderung kamen die beiden Deutschen nach. Der Fahrer lenkte das Auto an den Straßenrand und öffnete das Fahrerfenster. Dann lief alles blitzschnell ab - und brutal: Einer der beiden Täter begann sofort mit einem Pfefferspray durch das geöffnete Fenster ins Fahrzeug zu sprühen. Zudem hielten die Räuber ihre Opfer mit Elektroschockern in Schach und fixierten sie mit einem mitgebrachten Klebeband an den Sitzen. Schließlich nahmen sie zwei Taschen mit einem namhaften Geldbetrag an sich und flüchteten.

Raubüberfall auf Deutsche in Tirol: Täter hatten Insiderwissen

Die beiden Opfer wurden bei dem Überfall leicht verletzt und konnten sich selbst aus der Fesselung befreien. Nach ihren Angaben sollen die beiden Täter gebrochenes Deutsch mit russischem Akzent sprechen. Einer der Täter sei männlich mit einer Glatze und über 50 Jahre alt. Die zweite Person hatte laut Aussage der Opfer blonde Haare. Das Geschlecht sei nicht eindeutig erkennbar gewesen.

Wie ein Sprecher der österreichischen Polizei der AZ berichtete, werde auch im Umfeld der beiden Opfer ermittelt. "Die Täter hatten Insiderwissen."

 

4 Kommentare