Petuelring/Lerchenauer Straße Vor der BMW-Welt: Bus-Unfall mit 28 Verletzten

AZ-Lokalredakteurin Jasmin Menrad.
Einsatzstufe 2 vor der BMW-Welt: Polizei, Feuerwehr und Notärzte arbeiten bei dem Busunfall eng zusammen. Foto: Gaulke

Der Fahrer knallt mit seinem Gefährt gegen einen Poller. Dabei werden alle Insassen verletzt: Sie sind nicht angeschnallt gewesen.

 

München - Gemütlich im Doppeldecker-Cabrio-Bus durch die Stadt gondeln, eine freundliche Stimme im Ohr, die alles zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten erklärt: Viele München-Touristen buchen diese Stadtrundfahrt. Meistens steigen sie nach der Tour zufrieden wieder aus und haben das schöne München ein bisschen mehr lieben gelernt.

Doch für 28 Touristen endete eine Stadtrundfahrt am Dienstag mit einem schweren Unfall, bei dem es zahlreiche Verletzte gab. Sie hatten schon Schloss Nymphenburg und den Olympiapark gesehen. Gegen 12.55 Uhr fuhr der Busfahrer die BMW-Welt an – für die meisten Besucher ist sie mittlerweile ein Muss.

Dort knallte der Bus aus bisher ungeklärter Ursache direkt frontal gegen einen Metall-Poller. Die vielen dicken Metallstangen sollen Unberechtigte daran hindern, ihr Auto direkt vor den Eingang der BMW-Welt zu stellen.

Die Wucht war so groß, dass viele der Touristen gegen den Vordersitz geschleudert wurden. Denn in den Stadtrundfahrt-Bussen herrscht ebenso wie in den Bussen der MVG keine Anschnallpflicht.

„Das passiert ja regelmäßig in München, dass es Verletzte gibt, wenn ein Stadtbus bremsen muss“, sagt ein Sprecher der Polizei.

Bei diesem Unfall allerdings erlitten alle 28 Insassen Verletzungen: Vier von ihnen erlitten Prellungen und Platzwunden, die anderen Touristen klagten über blaue Flecken und leichte Blessuren. 17 Verletzte wurden von den Rettungsfahrzeugen, die vor Ort waren, in Krankenhäuser gebracht. Die anderen Verletzten gingen selbst zum Arzt.

Momentan ermittelt die Polizei noch, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Es ist unklar, ob der Busfahrer den Poller übersehen hat, oder ob der Poller womöglich wegen einer etwaigen Fehlfunktion plötzlich direkt vor dem Bus hochgefahren ist.

Gegen 15 Uhr, als die Verletzten durch Notärzte längst versorgt waren, wurde der demolierte Bus abgeschleppt. So eine Urlaubsfahrt durch München haben sich die 25 Touristen bestimmt anders vorgestellt.

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading