PETA-Aktivistin zeigt Haut Nackter Protest gegen Tierpark Hellabrunn

Die Tierschutzorganisation Peta protestierte gegen die Lebensbedingungen in Zoos. Foto: Petra Schramek

Die Tierschutzorganisation PETA hat am Sonntag vor dem Tierpark Hellabrunn gegen Misstände in zoologischen Einrichtungen demonstiert. Der Tierpark wehrt sich gegen die Vorwürfe und verweist auf Artenerhaltende Maßnahmen.

 

Thalkirchen - Nackerte rund um den Tierpark ist der Ausflügler gewohnt. Doch wenn plötzlich ein nackter Tiger vor dem Eingang des Zoos herumstreift, ist das eine Besonderheit. Bei dem Tiger vom Sonntag handelte es sich um eine Protestaktion von Peta.

Mithilfe von Körperbemalung und nackter Haut will die Tierschutzorganisation auf die Missstände in zoologischen Einrichtungen Aufmerksam machen. "Wir sollten Tiere in ihren natürlichen Lebensräumen schützen, wo sie all ihre Bedürfnisse und Instinkte voll ausleben können", sagt Maria Martens, Sprecherin von Peta.

Der Tierpark wehrt sich gegen die Vorwürfe. Durch die Zucht von bedrohten Tierarten in einer geschützten Umgebung trage die Einrichtung zur Erhaltung der Artenvielfalt bei. Außerdem werde den Besucher dort Wissen vermittelt.

 

25 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading