Peinliche Panne bei der Preisverleihung International Emmys: "Bad Banks" und Jannis Niewöhner gehen leer aus

Jannis Niewöhner ging bei den International Emmys leer aus Foto: Amazon

Bei den International Emmys in New York gingen die deutschen Produktionen leer aus. Sowohl "Bad Banks" als auch Jannis Niewöhner wurden bei der Verleihung trotz Nominierung nicht berücksichtigt.

 

Große Enttäuschung für die deutschen Hoffnungsträger bei der 47. Verleihung der International Emmy Awards in New York City: Sowohl Jannis Niewöhner (27) für seine Darstellung in der Amazon-Thrillerserie "Beat" als auch die ZDF/arte-Koproduktion "Bad Banks" gingen trotz Nominierungen in den Top-Kategorien leer aus. Bei den International Emmys werden die besten Fernsehserien geehrt, die außerhalb der USA produziert wurden.

Ein wenig Grund zur Freude können hingegen die Erfinder der Sat.1-Serie "Der letzte Bulle" haben: Die spanische Adaption "Falco" gewann den International Emmy für das beste nicht englischsprachige Programm in der US-Primetime. Niewöhner war in der Kategorie "Bester Schauspieler" nominiert, musste jedoch seinem türkischen Kollegen Haluk Bilginer (65) für dessen Rolle im Alzheimer-Drama "Sahsiyet" den Vortritt lassen.

Die Kür der Königsdisziplin als "Beste Dramaserie", für die auch "Bad Banks" nominiert war, geriet hingegen zur Farce: Bereits bei der ersten Laudatio des Abends wurde versehentlich der falsche Umschlag geöffnet. Statt dem Gewinner der Kategorie "Best TV-Movie/Miniserie" wurde zu Beginn der Preisverleihung "McMafia" als beste Dramaserie verkündet.

0 Kommentare