Peinliche Klischeefalle Lidl versus Aldi: Sexismus-Battle zum Muttertag

Lidl legte eine saubere Steilvorlage vor - die Aldi prompt zu seinem Vorteil nutzte. Foto: dpa

Mit einer unpassenden und sexistischen Werbung anlässlich des anstehenden Muttertags verärgert Lidl Kundinnen und Kunden. Und es kommt noch schlimmer: Aldi nutzt die Empörung für einen bösen Seitenhieb gegen die Konkurrenz.

Was wünscht sich eine Mutter zum Muttertag? Mit einer ungelungenen Antwort auf diese Frage ist Lidl nun in ein dickes Fettnäpfchen getreten. Glaubt man einer Werbung des Discounters, stehen nämlich ein Dampfbügeleisen, ein Staubsauger und eine Nähmaschine auf dem Wunschzettel einer jeden Mama.

Ein Bügeleisen zum Muttertag? 

Weit gefehlt - finden nicht nur Mütter im Speziellen, sondern auch das Internet im Allgemeinen. Auf Twitter hagelte es für das Werbeplakat Kritik von allen Seiten. Verständlich, erinnert die Denkweise auch eher an die 50er-Jahre - und nicht an das Jahr 2018!

Doch Lidl sollte es noch härter treffen. Ausgerechnet Aldi, der größte Konkurrent von Lidl, schaltete eine Werbeanzeige auf Facebook, die das fragwürdige Muttertagsangebot von Lidl nochmals verhöhnte.

Aldi teilt gegen Lidl aus

Die Werbung von Aldi zeigt einen Präsentkorb voller Kosmetik- und Wellnessutensilien, inklusive folgender Bildunterschrift: "Wenn ihr auch der Meinung seid, dass man am Muttertag die Nähmaschine oder die Dampfbügelstation von Lidl stehen lassen sollte, dann schenkt den wundervollen Müttern dieser Welt doch lieber etwas Verwöhnung!

Aldi Süd Muttertagsaktion
Der Präsentkorb von Aldi unterscheidet sich stark von dem Angebot von Lidl © Aldi Süd

Eine deutliche Ansage von Aldi, die vielen Internet-Usern gefällt - auf Facebook beispielweise bereits über 2.000 Menschen. Eine Reaktion oder Entschuldigung von Lidl ließ bisher auf sich warten.

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. null