Pausen zwischen den Dreharbeiten Wotan Wilke Möhring nimmt sich Zeit für seine Kinder

Schauspieler Wotan Wilke Möhring hat wegen seiner Arbeit oft wenig Zeit für die Familie. Zwischen den Drehs widmet er sich dafür umso ausgiebiger seinen Kindern, auch wenn andere Dinge dafür auf der Strecke bleiben.

 

Berlin - Schauspieler haben nicht unbedingt den familienfreundlichsten Job. Das musste auch der dreifache Vater Wotan Wilke Möhring (46, "Das Leben ist nichts für Feiglinge") feststellen: "Man dreht zeitweise Tag und Nacht", sagt er der Frauenzeitschrift "Laura". "Die Regelmäßigkeit, die Kinder brauchen, ist dann genau das, was ich nicht habe." Umso mehr genießt der "Tatort"-Kommissar die Zeit zwischen den Filmarbeiten: "Dann schöpfe ich Kraft und Energie. Die Kinder geben mir viel."

Andere Kontakte müssten dagegen hinten anstehen: "Freundschaften sind zwar nicht zu Bruch gegangen, aber natürlich sind ein paar Dinge eingeschlafen", erklärt Möhring. "Bei drei kleinen Kindern kann ich abends nicht weggehen. Und ich bin auch viel zu müde dazu." Seine Freunde hätten dafür aber Verständnis.

 

0 Kommentare